Herzkatheter


Ergeben sich Hinweise z.B. auf eine Erkrankung der Herzkanzgefäße, einen Herzklappenfehler oder eine Herzmuskelschwäche, empfiehlt sich die Durchführung eines Herzkatheters.

Herzkatheter (Koronarangiografie und Laevokardiografie)
Die Herzkatheter werden im Herzkatheterlabor durchgeführt, das sich in den Räumen des Maria-Hilf-Krankenhauses befindet. In diesem Labor werden in Kooperation mit dem Krankenhaus und anderen niedergelassenen Kollegen ca. 1600 Katheter/PTCAs pro Jahr durchgeführt. Die Katheteranlage (Firma Siemens) wurde im April 2008 vollständig erneuert.

PTCA Stent
Sofern erforderlich, werden Verengungen der Kranzgefäße erweitert und mit Stents stabilisiert. Hierbei werden selbstverständlich die neuesten Entwicklungen berücksichtigt. Eine 24-Stunden Bereitschaft besteht für alle Notfälle, z.B. Herzinfarkte, akutes Koronarsyndrom.

Elektrophysiologie
Im Katheterlabor werden regelmäßig Spezialuntersuchungen zur Erfassung bestimmter Herzrhythmusstörungen durchgeführt.

Katheterablation bei Herzrhythmusstörungen
Mittels spezieller Katheter können bestimmte Herzrhythmusstörungen beseitigt werden (z.B. AV-Knotenablation, WPW-Syndrom).

Spezielle Verfahren
Finden sich als Ergebnis unserer Untersuchungen Verengungen der Nierenschlagadern oder der Beinarterien (Schlagadern), können diese ebenfalls in unserem Katheterlabor aufgedehnt und mit einem Stent stabilisiert werden. Dieses kann ambulant oder stationär erfolgen.